Kameras · Aufnahmeobjektive aus RathenowKameras · Aufnahmeobjektive

Von der Camera obscura zur FotografieRoger Bacon (1214 – 1294) soll die erste Camera obscura beschrieben haben. Nach ihm gaben auch andere wie Leonardo da Vinci an, sie erstmals angefertigt zu haben. 1827 preist die Optische Industrie-Anstalt Rathenow eine Camera obscura zu 4 Talern an. 15 Jahre später entwickelte sich die Fotografie. Ausgehend von der Daguerreotypie entstand 1844 dieser Produktionszweig auch in Rathenow.

Busch Hand-Kameras 1904

Busch Doppelobjektiv

Busch Hand-Kameras 1904

Doppelobjektiv nach Petzval - ROIA Busch

Andere Firmen entstanden

Im Jahr 1852 bei Emil Busch für Testzwecke eingerichteten »Betriebslabor Foto-grafie« entstand das weltweit erste Weitwinkelobjektiv »Pantoscop«. Andere Rathenower Firmen folgten: 1862 Schulze & Bartels, Fotoobjektive Typ Petzval; 1900 J. Laack Söhne, Objektive Dialytar, Pololyt; 1910 Gebr. Nitschke; nach 1945 die Rathenower Optische Werke mit Fotoobjektiven für Kamera »Wetaflex« und »Altix«.

Das Auge der Photogrammetrie

Das Pantoscop aus Rathenow fand seine wichtigste Anwendung als Aufnahmeobjektiv der Messbildkameras des Berliner Baurates Meydenbauer. Gemeinsam mit der Firma Busch wurden diese Spezialkameras ab 1867 gefertigt. Die damit gemachten Aufnahmen konnten erstmals ohne weiteren größeren Aufwand als Vorlage für maßstabgerechte Zeichnungen von Gebäuden dienen.

Maydenbauers Messbildkamera

Handkamera

Maydenbauers Messbildkamera

Handkamera