Film- und Bildprojektion aus RathenowFilm- und Bildprojektion

Wie die Bilder laufen lernten

Nach der ersten gelungenen Projektion eines Filmes durch Lumière 1895 in Paris fand 1896 eine erste Kintopvorführung in Berlin statt. Dieses neue Vergnügen brachte eine bedeutende neue Produktpalette in der optischen Industrie Rathenows hervor. Die Optik als Seele der Kinematografie entstand.

Zeichnung der Vielschleifmaschine

Zeichnung der Vielschleifmaschine

Optik für laufende und stehende Bilder

Um das aufgenommene Bild auf eine Projektionsfläche zu bringen, waren eine Beleuchtungs- und eine Projektionsoptik erforderlich. Rathenower Firmen lieferten komplette Systeme, Projektionsobjektive in verschiedensten Brennweiten, Spiegel und Kondensorlinsen sowie Spaltbildoptiken für die Tonspur.

Schnittobjekt Projektionsobjektiv

Filmplakat

Schnitt durch ein Projektionsobjektiv

Filmplakat

Projektionsoptik für alle Filmformate

Die lange Tradition der Projektionsoptik wurde auch nach 1945 in Rathenow weitergeführt. Objektive für Normalfilm und Cinemascop-Projektion wurden in verschiedensten Brennweiten in viele Kinos der Welt geliefert.